22.1. Aufruf zur feministischen Organisierung gegen den G20-Gipfel / 22.1. Call for feminist organization against G20-summit

deutsch

Feministische Organisierung gegen den G20

Einladung zu einem offenen Treffen

Am 7. und 8. Juli 2017 treffen sich in Hamburg die Vertreter*innen der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer zum G20 Gipfel. Dabei ist die BRD Gastgeberland und möchte eine Globalisierung zum angeblichen Nutzen aller gestalten. Konkret auf der Agenda steht auch die Förderung von Frauen*. Dies suggeriert, dass die G20 ein Interesse daran hätten patriarchale Unterdrückungsverhältnisse beseitigen zu wollen.

Dies ist jedoch nicht der Fall. Auf dem Gipfel werden Absprachen getroffen, die lediglich der Durchsetzung von Machtinteressen dienen und Herrschaft verfestigen sollen.

Die globalen Verhältnisse sind geprägt durch verschiedene Ausbeutungs- und Unterdrückungsverhältnisse, wie zum Beispiel Kapitalismus, Patriarchat, Neokolonialismus, Rassismus etc… Dabei stehen diese nicht nur nebeneinander, sondern bedingen und verstärken sich gegenseitig. Diskriminierung und Unterdrückung von FLTI* (Frauen, Lesben, Trans* und Intersex-Personen) ist dabei kein Ausnahmefall, sondern ein durchgängiges Herrschaftsinstrument. Da die G20 diese Verhältnisse aufrechterhalten wollen, stehen sie auch für die strukturelle Benachteiligung von FLTI*.

Wir wollen eine tatsächlich geschlechterbefreite Gesellschaft, in der eine gerechte Verteilung der Güter, Respekt für alle Lebewesen und der Natur und ein liebevoller Umgang miteinander selbstverständlich sind.

Feminismus ist für uns existentieller Bestandteil des Kampfes gegen die bestehenden Verhältnisse, deswegen ist er nicht zu trennen von antikapitalistischen oder antirassistischen Kämpfen.

Um feministische und antipatriarchale Kämpfe in den Protesten gegen den G20 sichtbar zu machen, wollen wir uns organisieren. Wir haben uns lose auf der Aktionskonferenz gegen den G20 Anfang Dezember zusammengefunden und wollen uns nun breiter aufstellen. Deswegen laden wir alle FLTI* ein gemeinsam feministsiche Perspektiven gegen den G20 zu entwickeln und uns zu organisieren.

Dazu laden wir zu einem ersten offenen Treffen
am 22.1.2017 ab 13 Uhr im LiZ
(Karolinenstraße 21, Hinterhaus, Hamburg) ein.

Kommt vorbei!

Kontakt: feminists-against-g20@riseup.net

*******************************************************************

Feminist organization against G20

Invitation to an open meeting

On the 7th and 8th of July 2017 the representatives of the twenty most important industrial and emerging countries meet for the summit of the G20. This time Germany is the host and wants to shape a globalization to the alleged advantage of everybody. As well on the agenda appears the promotion of women*. This suggests that the G20 have an interest to abolish patriarchal means of oppression.

But this is not the case. At the summit agreements are made that serve solely to enforce interests of power and to solidify dominion.

The global conditions are characterized by different terms of exploitation and suppression, e.g. capitalism, patriarchy, neocolonialism, racism, … At the same time these don´t just stand side by side, but depend on and strengthen each other. Discrimination and suppression of FLTI* (women, lesbians, trans and intersex-persons) is no exception but an consistent instrument of dominion. Because the G20 want to maintain these conditions they also stand for the structural discrimination of flti*.

We want a really gender-liberated society, where a just distribution of goods, respect for all living creatures and for nature and a loving contact with each other are self-evident.

For us feminism is an existential part of the fight against the established conditions, therefore it cannot be separated from anti-capitalist or antiracist fights. To make feminist and anti-patriarchal fights against the G20 visible, we want to organise ourselves.

We met the first time at the conference against G20 at the beginning of December and now want to become more. Therefore we invite all flti* to develop feminist perspectives against G20 together and to organise ourselves.

We invite to a first open meeting
on the 22nd of January 2017, starts 13 h in LIZ
(Karolinenstr. 21a, Hamburg)

So come around!

contact: feminists-against-g20@riseup.net

*******************************************************************

Феминистская организация против большой двадцатки (G20)

Приглашение на открытое заседание

7 и 8 июля 2017го года в Гамбурге пройдет встреча представителей  двадцати важнейших промышленно развитых и развивающихся стран мира на саммите G20. ФРГ, как принимающая страна, утверждает, что её намерением якобы является формирование глобализации на благо всех. В частности, на повестке дня стоит продвижение женщин*. Это говорит о том, что в интересы G20 входят цели избавления от условий, которые ведут к патриархальному  угнетению.

Однако это не так. На саммите заключаются соглашения, которые  направлены исключительно на соблюдение интересов власти и укрепление её господства.

Глобальная ситуация характеризуется различными формами эксплуатации и угнетения, таких как капитализм, патриархат, неоколониализм, расизм и т.д. … При этом они не просто сосуществуют, но так же дополняют и усиливают друг друга. Дискриминация и угнетение FLTI* (женщины, лесбиянки, транссексуалы и интерсексуалы) являются не исключением, а универсальным инструментом господства. Поскольку G20 поддерживают подобные условия, они соответственно также выступают за структурную дискриминацию FLTI *.

Мы хотим реальное освобождение общества от гендерных стереотипов и ролей, справедливого распределения богатства, уважения ко всем живым существам и природе и любящий подход друг к другу.

Феминизм является для нас важнейшим компонентом борьбы против существующих условий, поэтому он не может быть рассмотрен отдельно от антикапиталистической или антирасистской борьбы.

Для того, чтобы отобразить феминистсткую и анти-патриархальную борьбу в протестах против G20,  мы хотим организоваться. Впервые мы собрались на конференции против G20 в начале декабря 2016го года, и теперь планируем расшириться. Поэтому мы приглашаем всех FLTI * разработать общие феминистские перспективы против G20.

Приглашаем к первой открытой встрече
22го января 2017го года, с 13 часов в
либертарном центре LiZ
(Karolinenstraße 21a, задний корпус, Гамбург)

контакт: feminists-against-g20@riseup.net

*******************************************************************

G20‘ye karşı feminist örgütlenmeye

7 ve 8 Haziran arasında Hamburg’da G 20 zirvesi gerçekleşmektedir. Zirvede gelişmiş ve gelişmekte olan dünyanın en büyük yirmi ülkenin temsilcileri bir araya gelmektedir. Almanya, bu zirveye ev sahipliği yapması yanında herkese yararlı olacağı propagandasını yapıp, küreselleşmeyi geliştirmek istiyor. Gündeme somut olarak kadınlara* destek konusu da konulmuştu. Bu elbette yanılıtıcıdır. Sanki G20 temsilcileri ataerkil sömürüyü ortadan kaldırmayı kendi çıkarlarına uygun görmektedir. Gerçek böyle değildir. Bu ülkeler zirvede yalnızca ve yalnızca çıkarlarını koruyacak, egemenliklerini pekiştirecek kararlar alacaklardır.

Küresel sistemin dengeleri değişik sömürü ve baskı aygıtlardan ve ilişkilerden oluşup şekilenmektedir. Örneğin kapitalizmden, ataerkillikten, yeni sömürgecilikten, ırkçılıktan vs. Elbette bunlar yalnızca tek tek ve yan yana dizilmiş biçimde değil, iç içe geçmiş ve birbirini beslemektedir.

FLTI*( F Frau = Kadin, L= Lesbiyen, T= Transseksüel, I= Interseksüel)’lere ugulanan ayrımcılık ve baskılar bu acıdan istisna değil, tersine egemenlerin sistematik olarak uyguladıkları bir durumdur.

G 20 ülkeleri mevcut durumu ayakta tutmaya çalışacaklardır. Bununla FLTI* ‘ler aleyhine yapısal mağduriyetler mevcuttur.

Biz cinsiyet eşitlikçi, eşit, adil ve paylaşımcı, tüm canlılara ve doğaya saygılı, doğal ve saygıya dayalı bir ilişki ve toplum istiyoruz.

Feminizm mevcut sisteme karşı olan mücadelede bizim acımızdan en hayati ve vazgeçilmez faktörlerinden biridir, aynı zamanda feminizmi; anti-kapitalist ve antiırkçı mücadelenin ayrılmaz bir parçası olarak görmekteyiz. G20‘ye karşı olan protestolarda feminizmi ve ataerkiliğe karşı olan mücadelemizi görünür kılmak için kendimizi örgütlemek istiyoruz.

Aralık ayında gerçekleşmiş olan G20’ye karşı eylem konferansında ilk ilişkilerimizi geliştirdik. Bunu şimdiden derinleştirmek istiyoruz. Bunun için tüm FLTI*’leri G20’e karşı birlikte alternatif feminist bir perspektifle örgütlenmeye davet etmekteyiz.

Bu amacıyla pazar günü 22 Ocak 2017 tarihindeherkeze açık bir toplant ouugeçekleştirecegiz.

Toplantımız, ilgi duyan herkese açıktır.
Tarih: 22 Ocak 2017
Saat: 13:00
Yer: LIZ (Karolinenstr.21 a, Hamburg)

mail: feminists-against-g20@riseup.net

Advertisements
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

14.12, 19:30 Uhr: Propaganda der Tarte -der Lese-Abend in der anarchistischen Bibliothek -Die Sturmflut- ( im LiZ, Karo)

Propaganda der Tarte -der Lese-Abend in  der anarchistischen  Bibliothek -Die Sturmflut-

Revolte braucht vieles: Ideen, Waffen, Bücher, Spekulatius, Torte…
Um Ideen der Freiheit zu verbreiten und die Schätze in der anarchistischen
Bibliothek zugänglich zu machen, werden wir kurze Lesungen und Vorstellungen von anarchistischen und anderen subversiven Büchern hören und dabei Spekulatius, Zimtsterne, Marzipankartoffeln essen und Glühwein trinken.

Am Mittwoch 14.12.2016 um 19:30 Uhr in der anarchistischen Bibliothek -Die Sturmflut- im LiZ (Libertäres Zentrum), Karolinenstr. 21, Hinterhaus, HH, U2-Messehallen

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Gegen OSZE/G20: Nachbarschaftliches Basteln am So, 04.12.16 um 11:00 Uhr

Am 08. und 09. Dezember findet in den hamburger Messehallen der OSZE-Gipfel statt, am 07. und 08. Juli 2017 der G20-Gipfel. In direkter Nachbarschaft zum Karolinen- und Schanzenviertel werden sich während dieser Tage Vertreter*innen der großen Industrienationen treffen, um Abschottung, militärische Intervention und kapitalistische Ausbeutung voranzutreiben. Unter dem Label von Sicherheit und Menschenrechten, werden kapitalistische Interessen der Mitgliedstaaten verhandelt und ihre Umsetzung geplant.

Um deutlich zu machen, dass wir im Karoviertel (und den umliegenden Quartieren) nicht mit den politischen Inhalten des Gipfels, sowie den massiven rechtlichen Einschränkungen einverstanden sind, wollen wir unseren Protest sichtbar machen. Lasst uns OSZE, G20 und dem Sicherheitsstaat und seinen Vertreter*innen in den Vierteln zeigen, dass sie bei uns nicht willkommen sind!

Seid kreativ: bastelt, malt und zeigt anders, was ihr von OSZE und G20 haltet. Hängt Transparente aus euren Fenstern, verziert eure Türen. Keine Freundlichkeit für OSZE, G20 und diejenigen, die es möglich machen.

Wir laden am So. 04.12.2016 um 11:00 Uhr zum Frühstück mit Basteln ins LIZ ein [1], 

Farben, Stoffe und Bastelequipment werden da sein. Bringt mit was ihr habt, insbesondere Kreativität und Euch!

Adresse: LIZ (Libertäres Zentrum) in der Karolinenstraße 21 (Hinterhof)

Beim Nachbarschaftstreffen am 26.11. entstand die Idee, als Zeichen der praktischen Solidarität rote Punkte an Türe und Klingelschildern zu kleben. Dies um zu signalisieren, dass Personen, die Schutz brauchen, klingeln können.

______________________________________________________________

[1] Wir schließen Mitarbeiter*innen von Presse, Polizei und anderer staatlicher Organe sowie ihr nahestehende Personen von diesem Treffen ausdrücklich aus.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

27.11.16: KüfA und Kino: Aktuelle Doku zur Hambacher Forst Besetzung

Liebe Leute des guten Geschmacks,

am Sonntag, den 27.11., möchten wir euch im Rahmen der LiZ KüfA ab 20 Uhr eine aktuelle WDR Dokumentation über die Hambacher Forst Besetzung zeigen und – wenn ihr Lust und Zeit habt – Raum für Fragen und/oder eine Diskussion geben.

Der seit April 2012 besetzte Wald und die angrenzende, besetzte Wiese
sehen sich immer größerer Repression durch Polizei und Druck seitens RWE
und lokaler Politiker*innen ausgesetzt. Noch bis Ende Februar
ist es RWE erlaubt den Wald zu roden und jeder Baum der fällt ist ein Baum zu viel.  Dabei wird nicht nur erneut ein Großteil des noch bestehenden Waldes gerodet. Auch die Existenz der Baumhäuser sowie der besetzten Wiese ist stärker
bedroht als je zuvor.

Mehr Infos und Aktuelles: http://hambacherforst.blogsport.de/

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Veranstaltungsreihe Feminismus und Körperpolitiken

im Herbst (24.11/24.11/1.12) findet im LiZ (Karolinenstraße 21, Hinterhaus) die
Veranstaltungsreihe "Feminismus und Körperpolitiken" statt. Die
Veranstaltung sind alle explizit offen für alle gender.

14.11. 18 Uhr "Kondome, Spirale, Linksradikale" Verhütung aus
feministischer Perspektive

Für eine selbstbestimmte Sexualität ist Wissen über Safer Sex und der
Zugang zu unabhängigen, kritischen Informationen über Verhütung
wichtig.Bei der Veranstaltung soll der Fokus auf Methoden der
Verhinderung ungewollter Schwangerschaft und dem Verständnis ihrer
Wirkungsweise liegen. Der Menstruationszyklus wird erklärt, verschiedene
Verhütungsmethoden werden vorgestellt und es soll diskutiert werden,
inwiefern diese feministisch sind bzw. selbstbestimmte Empfängnis- und
Zeugungsverhütung ermöglichen.

24.11 18 Uhr Vortrag und Film zum Recht auf Abtreibung international

In den meisten Ländern ist der Schwangerschaftsabbruch immer noch
illegal oder aufgrund seiner Stigmatisierung nicht zugänglich. Weltweit
sterben etwa 48.000 Frauen aufgrund dieser Illegalisierung, etwa 5 Mio.
tragen schwerwiegende Gesundheitsschäden davon. Weltweit versuchen
Konservative mit der Fokusierung auf die Rechte des Embryos die
Lebensrealität und die Bedürfnisse von Frauen unsichtbar zu machen. Film
und Vortrag geben einen Überblick über die Gesetzte und Bewegungen, die
Frauen davon abhalten ein selbstbestimmtes Leben führen zu können, aber 
auch über die Frauensolidarität, die es Frauen weltweit ermöglicht auch
illegalisiert Zugang dazu zu bekommen. Diesen Themenkomplex werden wir
anhand des Films Abortion Democracy - Poland South Africa zeigen:

Abortion Democracy: Poland/South Africa
/Deutschland 2008


Sprache: Englisch/Polnisch mit deutschen Untertiteln
50 min.
Regie:
Sarah Diehl

Mit: Sarah Diehl (*1978) lebt als Autorin in Berlin.

1.12 18 Uhr Safer Sex - für Alle!

Wie geht safer Sex, jenseits heterosexistischer Praktiken.
Wie schütze ich mich und andere vor STIs (sexually transmitted Infections).
Welche sind häufig und leicht übertragbar, welche seltener und behandelbar.



Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Info- und Mobi-Va zur aktuellen repressiven Situation in Den Haag (NL) und der Anti-Repressions-Demo “ Bekämpft Repression! Stoppt die Repression gegen AntifaschistInnen und AnarchistInnen! am 19.11.“

Am Samstag, den 19. November gibt es in Den Haag eine Demonstration gegen die Repressionswelle, der Den Haager AntifaschistInnen und AnarchistInnen seit dem letzten Jahr ausgesetzt sind. Wenn jemand eine(n) von uns angreift, greift uns alle an. Solidarität durch Kampf!
Im letzten Jahr wurde die Repression gegen AntifaschistInnen und AnarchistInnen deutlich verschärft, mit Den Haag im Zentrum des Geschehens. Als Versuch den Kampf gegen die rassistische, gewalttätige und mörderische Polizei zu zerschlagen, wurde AnarchistInnen ein Aufenthaltsverbot für das Viertel Schilderswijk erteilt. Danach wurde ein weiteres Aufenthaltsverbot ausgesprochen, dieses Mal gegen AntifaschistInnen, die sich den extrem-rechten Pegidademonstrationen entgegenstellten. 50,000 Euro Schadensersatzforderungen wurden mehreren Anarchisten auferlegt, die Widerstand gegen die Räumung des Sozialen Zentrums De Vloek geleistet haben, das für 13 Jahre besetzt war. Der Bürgermeister versuchte auch das lokale Autonome Zentrum zu schließen. Außerdem wurden anschließend Demonstrationen verboten, Leute wurden zu Hause und auf der Straße von der Polizei eingeschüchtert, zahlreiche präventive Festnahmen wurden durchgeführt und Versuche unternommen, Spitzel zu rekrutieren.

Weitere Infos und der Demoaufruf:
https://fightrepressiondemo.noblogs.org/deutsch/
https://autonomendenhaag.wordpress.com/2016/08/17/the-netherlands-the-area-ban-against-anarchists-in-a-broader-context-of-repression-in-the-hague/)

05.11.2016 um 18Uhr  im LiZ (Libertäres Zentrum) Karolinenstr. 21, Hinterhaus, U2-Messehallen

Danach Pizza und Bier zur Finanzierung der anarchistischen Bibliothek „Die Sturmflut“ und die anarchistische Zeitung „Attacke“. Außerdem zeigen wir einen Kurzfilm gegen Bullen. Kommt vorbei!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

9.10., 20 Uhr: Vegane KüfA und Film: The Edge Of Quarrel (Engl.)

Hey ihr lieben Menschen des guten Geschmacks,

Wir wollen am Sonntag (9.10.) im Rahmen der veganen KüfA den Film „The Edge Of Quarrel“ (englisch ohne Untertitel) zeigen. Essen gibt es ab 20 Uhr, der Film startet ca. 20:30 Uhr. Wer Lust und Zeit hat, darf gerne auch schon ab 18 Uhr am Start sein und uns beim Vorbereiten und Kochen helfen! =)

Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

Zum Film (Wikipedia Auszug):

The Edge of Quarrel ist ein US-amerikanischer Independentfilm aus dem Jahr 2000, der in der Punk-/Hardcore-Szene Seattles spielt.

Handlung
Als Brian Johansen (Rocky Votolato) nach einigen Jahren Abwesenheit in seine Heimatstadt Seattle zurückkehrt, hat sich die lokale Punk-/Hardcore-Szene verändert. Sie ist gespalten in Punks und Straight Edger, die ihre Konflikte mit körperlicher Gewalt austragen. Brians beste Jugendfreunde sind nun die Anführer der beiden rivalisierenden Gangs. Brian macht sich auf, die Szene wiederzuvereinigen und die beiden Lager an ihre gemeinsamen Wurzeln zu erinnern.

Veröffentlicht unter Küfa-Termine | Kommentar hinterlassen